Das Leben im Käfig

 

Die folgende Geschichte spielt in einem etwas grösseren Dorf im Schwarzwald. Dort hatte vor Jahren ein Bauunternehmer für sich aber auch für die Gemeinde, die Region und nicht zuletzt zur Tourismusförderung einen kleinen Tierpark aufgebaut. Idyllisch gelegen, mit ruhigen Zonen, einem kleinen Weiher, Plätzen für Kinder und natürlich den Tieren aus der Region, erfreute der Tierpark die grossen und kleinen Besucher gleichermassen. Einer der Besucher, der seit Jahren seinen Urlaub im Schwarzwald verbrachte, war im Laufe der Zeit so angetan von diesem Ort, dass er sich überlegte, dem Tierpark zu einer wirklichen Attraktion zu verhelfen.


Er spendete dem Park einen jungen Braunbären. Innerhalb kürzester Zeit wurde für den künftigen Star ein Käfig bereit gemacht, so dass der kleine Bär recht bald in den Tierpark einziehen konnte. Und der kleine Meister Petz wurde der Star. Natürlich nahmen die Besucherzahlen rapide zu. Ein Bär im Schwarzwald, quasi vor der Haustüre, das musste man einfach mal gesehen haben. Auch Touristen kamen vermehrt zu Besuch und erfreuten sich an dem kleinen tapsigen Kerlchen, das so drollig seinen Käfig erkundete und hin und her lief.

Die Zeit strich ins Land, der Bär wurde grösser und war auch noch immer die Attraktion. Er lief  in seinem Käfig hin und her – 6 Meter nach rechts, 6 Meter nach links und wieder zurück – tagein tagaus. Der Käfig war natürlich zu klein geworden. Das Zuhause des Braunbären war noch weiter weg von einer artgerechten Haltung als es von Beginn an eigentlich schon war. Nun aber musste etwas geschehen. Recht schnell hatte man entschieden, dass der Bär ein Freigehege erhalten sollte. Spenden, Sponsoren und dem Eigner sei Dank, war es möglich, dem Bären ein neues Zuhause zu errichten. Ein grosszügiges Freigehege, mit Bachlauf, einer Felsengruppe, Bäumen – Dinge eben, die ein Bärenherz erfreuen.

Der Umzug vom kleinen Käfig in das Freigehege wurde gross gefeiert. Freier Eintritt, die Blaskapelle spielte und der Bürgermeister hielt eine Rede. Dann war es endlich soweit. Der Käfig mit dem Bären stand schon in seinem neuen Zuhause. Ein grosser Kran hob den Käfig über den Bären hinweg in die Luft. Die Besucher freuten sich und applaudierten heftig. Endlich hatte der Braunbär, die Attraktion aus dem Schwarzwälder Tierpark, eine ihm angemessene Umgebung, ein attraktives Freigehege. Wie reagierte der Bär? Er lief 6 Meter nach rechts, 6 Meter nach links und wieder zurück.

Ich lade Sie ein, sich auf der einen Seite Gedanken über die Fortsetzung dieser Geschichte zu machen und sich auf der anderen Seite zu fragen, wie eine Verbindung zum advocatus diaboli, auch in der Rolle als Scout oder Coach gefunden werden kann.

Kategorie(n): Allgemein
Tags: , ,

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.